Box-Infor­mation

Bei dem Projekt Crystal Box handelt es sich um medienpädagogisches Lehrmaterial inklusive Multiplikator*innenschulung.

Ziel des Projektes ist eine nachhaltige Suchtprävention zur Substanz Crystal, die niedrigschwellig in Schulklassen ab der 9. Klassenstufe angeboten werden kann. Lehrkräfte sollen motiviert und weitergebildet werden, eigenständige Suchtprävention in den Schulklassen durchzuführen (Multiplikatorenfunktion).

Das Hauptanliegen der Crystal-Prävention

Die Hauptanliegen der Crystal-Prävention sind Information und Aufklärung insbesondere zu Wirkungen (positiv & negativ) und Nebenwirkungen und die Risiken des Konsums. Zwei Aspekte haben dabei Vorrang: Information versus Abschreckung & individuelle Reflexionsmöglichkeit. Ziel ist immer die Förderung der Risikokompetenz, die Fähigkeit, individuelle Verhaltensweisen zu hinterfragen und ein Risikomanagement zu entwickeln. Der möglichen Angst, dass „schlafende Hunde“ geweckt werden könnten, kann durch eine einfache Regel begegnet werden: Antwort trifft auf Frage!

Ein wichtiger Punkt ist dabei die Vernetzung innerhalb des Suchthilfesystems, aber auch zwischen präventionsanbietenden und ambulant unterstützenden Institutionen. Da der Konsum von Amphetaminen und Methamphetaminen durch viele soziale und gesellschaftliche Settings zu beobachten ist, ist zielgruppenspezifischer Austausch unabdingbar. Verhaltens- und Verhältnisprävention können dabei einander ergänzen.

Inhalte der Crystal Box

Um die Zielgruppe der Jugendlichen anzusprechen, weist die gesamte Box einen interaktiven und dynamischen Charakter auf.

Die Box zeichnet sich durch ihre offenen Gestaltungsinhalte aus, die Raum für Meinungsaustausch und Nachfragen ermöglichen. Da ein einmaliges Arbeiten in einer Schulklasse höchstens vereinzelte Impulse setzen kann, wird ein nachhaltiges Arbeiten mit der Box und eine weiterführende Bildungsarbeit sehr empfohlen. Die Crystal Box bietet Anregungen, um eine Folgeveranstaltung durchzuführen. Die Box enthält ein umfangreiches Begleitheft zu allen Inhalten.

Ziel­gruppe

Jugendliche ab der Klassenstufe 9

Durch­führung

geschlechter­gemischte Durchführung angestrebt

Gruppen­stärke

maximal 25 Teilnehmer*innen pro Einheit

Institu­tionen

geeignet für Schulen & Freizeit­einrichtungen

Zeit­rahmen

bewegt sich zwischen 90 & 130 Minuten

Die Schüler*innen positionieren sich im Raum zu verschiedenen Antwortmöglichkeiten auf zuvor gestellte Fragen zur Substanz.
Crystalkonsument*innen und ehemalige Crystalkonsument*innen berichten von ihren Konsumerfahrungen.

  • Arbeit in Kleingruppen
  • verschiedene Themen werden ausgearbeitet und mithilfe des Films beantwortet und diskutiert: Konsummotivation, Wirkungen des Konsums, Schwierigkeiten und Erfolge ohne Substanz
  • Arbeit in zwei Gruppen zu spezifischen Fragen zum Thema Crystal
  • Spiel (DIALOGO) gibt Raum für Diskussionen und nähere Erläuterungen
  • Auswertung der Veranstaltung mit Fokus auf Wissenszuwachs & Haltungsänderung