Relevanz der Crystal Box

Crystal Meth: Was hat es auf sich mit dieser scheinbaren „Modedroge“, die so gut in die gesellschaftlichen Anforderungen passt? Crystal Meth hat einen festen Platz in der Konsumwelt eingenommen. Eltern und Pädagog*innen fühlen sich im Umgang mit konsumierenden Jugendlichen zum Teil verunsichert. Konsument*innen erreichen die Suchtberatungsstellen, andere Konsument*innen kommen im Suchthilfesystem nicht an und möchten das auch nicht. Wo und wie kann erfolgreiche Crystal-Prävention ansetzen?

Auswirkungen auf alle Lebensbereiche

Der Gebrauch psychoaktiver Substanzen wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus. Beispielsweise beeinträchtigt der Konsum von Crystal Meth oftmals den Berufsabschluss Jugendlicher. Allerdings gibt es vielfältige Mythen über Methamphetamin, die sich auf den Zustand von Zähnen, auf die Geschichte der Substanz, Geschwindigkeiten von Abhängigkeiten, das Einstiegsalter, die Schädigung des Gehirns, den körperlichen Verfall und den Leistungsverlust beziehen.

Suchtprävention – Fakten und Reflektion

In den Medien haben wir vor ein paar Jahren eine „Crystal-Welle“ erlebt, die einerseits Legenden befördert hat und andererseits den gesellschaftlichen Blick auf die Thematik geschärft hat. In der aktuellen medialen und öffentlichen Aufmerksamkeit liegt eine Chance für die Suchtprävention, für Maßnahmen, die überlegt, eingebunden und wirksam sind. Suchtprävention kann Fakten zu Psychose-Risiken, sexuellem Erleben, körperlicher und psychischer Abhängigkeit, Mischkonsum, Wachphasen und persönlichen Schutzfaktoren vermitteln.

Die Basis suchtpräventiver Maßnahmen ist die Förderung und Stärkung von Lebenskompetenzen. Langfristig und nachhaltig angelegte Programme können Konsumverhalten und Gesundheitsbewusstsein reflektieren und möglicherweise Ressourcen unterstützen. Schulen und Freizeiteinrichtungen können früh und präventiv intervenieren, für den Einzelnen oder für Gruppen. Engagierte und ressourcenorientierte Pädagog*innen haben durch ihr Beziehungsangebot die Chance, präventiv mitzuwirken.

Ein weiteres Fundament für eine wirksame Suchtprävention sind klare und transparente Regeln, wie z.B. Hausordnungen, Familienregeln, Handlungsleitlinien in Freizeiteinrichtungen und Schulen.

Präventionsansatz

Das Besondere an der Substanz Crystal sind Art und Intensität der Wirkung, das hohe Abhängigkeitspotential, die leichte Verfügbarkeit, die zunächst positiven Wirkungen, die schweren psychischen, physischen und sozialen Folgen, sowie der geringe Informationsstand in der Gesellschaft. Unser Ansatz ist zielgruppenspezifisch. Es geht um persönliche und wertschätzende Ansprache, um langfristige, kontinuierliche Präventionskonzepte und Frühintervention.

Wir hoffen, dass Sie durch die Crystal Box in Ihrer präventiven Arbeit unterstützt werden.